EAW Veranstaltungsreihe „Themen für Unternehmen“. Das neue Programm ist da.

Seit 17 Jahren bietet die EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel (EAW), in Kooperation mit den Wirtschaftsförderungen der gastgebenden Städte und Gemeinden, Unternehmerinnen und Unternehmern sechs Themenabende pro Jahr an.

Jeder Informationsabend beinhaltet einen 1,5-stündigen fachlichen Input mit der anschließenden Möglichkeit zum „Netzwerken“ und zum Austausch. Einen bestimmten Branchenfokus gibt es dabei nicht.

„Es werden unterschiedliche Themen aufgegriffen, die für kleinere und mittlere Unternehmen interessant sind“, erklärt Michael Düchting, Leiter der EAW. In diesem Jahr stehen folgende Themen auf dem Programm:
 
1.) „Wenn der Kunde zuckt – Köpersprache im Verkauf“

2.) „Führungskräfte fördern und halten – gerade als kleines oder mittelständisches Unternehmen“

3.) „Raus aus dem digitalen Hamsterrad – Produktiv und fokussiert arbeiten in digitalen Zeiten“

4.) „Wie sage ich es meinem Mitarbeiter – interne Mitarbeiterkommunikation“

5.) „Vorsorge für Unternehmerinnen und Unternehmer“

6.) „Aber was soll ich denn posten?! – Ideenfindung in den sozialen Netzwerken“

Die erste Veranstaltung findet am Mittwoch, 13. März 2019, um 18 Uhr im Kastell der Gemeinde Sonsbeck statt. Das Thema dieses Abends lautet: „Wenn der Kunde zuckt – Körpersprache im Verkauf“. Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist der 08. März.

Das Programm erhalten Interessierte bei der EAW EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel unter Tel. 0281 / 207-2022. Außerdem steht es unter

 https://www.kreis-wesel.de/de/tourismus-wirtschaft/veranstaltungen-unternehmen/

zum Download bereit. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist jeweils erforderlich:
per Fax an 0281/207-4022
per E-Mail an eaw@kreis-wesel.de

 
Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Rathaus aktuell: Am 21.02.19 tagt der Planungsausschuss, am 20.02.19 der Sozialausschuss, am 19.02.19 der Schulausschuss, am 18.02.19 der Bauausschuss

I. Öffentliche Sitzung des Planungsausschusses am 21.02.2019
1. Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 22.01.2019
2. Beratung der Haushaltsansätze 2019;
hier: Haushaltsansätze, die in die Zuständigkeit des Planungs- und Umweltausschusses fallen
3. Neubau eines Flugzeugrundhangars mit Drehteller
Bauadresse: Schwarze Heide 35, 46569 Hünxe
4. Erweiterung der Stellplätze am Rathaus in Hünxe – Fläche ca. 250 qm
Bauadresse: Dorstener Str. 24, 46569 Hünxe
5. Voranfrage zur Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses (4WE)
Bauadresse: Dinslakener Straße, 46569 Hünxe
6. Großveranstaltung Race@Airport Bottrop-Kirchhellen;
Beschleunigungsrennen Automobile & Motorräder am 04.08.2019
Adresse: Schwarze Heide 35, 46569 Hünxe
7. Einwohnerfragestunde
8. Mitteilungen und Anfragen
ÖffentlicheSitzung des Sozialausschusses am 20.02.2019  
1. Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 21.02.2018
2. Beratung des Entwurfs des Haushaltsplanes 2019
Produktbereich 1.100.05
3. Nachbarschaftsberatung
hier: Berichterstattung
4. Antrag der SPD-Fraktion vom 10.01.2019 zur Erstellung eines Seniorenwegweisers
5. Demografische Entwicklung der Gemeinde
hier: Berichterstattung
6. Einwohnerfragestunde
7. Mitteilungen und Anfragen
I. Öffentliche Sitzung  des Schulausschusses am 19.02.2019
1. Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 27.11.2018
2. Bericht zur Situation der Kindertagespflege
3. Beratung des Entwurfs des Haushaltsplanes 2019;
hier: Produktbereiche 1.100.03 (Schulträgeraufgaben), 1.100.04 (Kultur und Wissenschaft), 1.100.06 (Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und 1.100.08 (Sportförderung)
4. Kinder- und Jugendbuchwoche 2019
5. Ferienspiele der Gemeinde Hünxe;
Berichterstattung über die Ferienspiele 2018 und Planung der 42. Ferienspiele 2019
6. Antrag des STV Hünxe;
hier: Errichtung einer Flutlichtanlage auf dem Naturrasenplatz
7. Einwohnerfragestunde
I. Öffentliche Sitzung des Bauausschusses am 18.02.2019
1. Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 27.09.2018
2. Beratung über die Haushaltsansätze für das Jahr 2019, die in die Zuständigkeit des Bauausschusses fallen.
3. Einwohnerfragestunde
4. Mitteilungen und Anfragen
Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Volleyballteam 1. Damen Hünxe siegt gegen SV Bayer Wuppertal

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Fotogalerien

Johannes Leuchtenberg ist neuer Vorsitzender der Kreisbauernschaft

Foto: Landrat Dr. Müller (5. v. r.) und Vorstandsmitglied Helmut Czichy (5. v. l.) mit der Delegation der Kreisbauernschaft Wesel unter dem neuen Vorsitzenden Johannes Leuchtenberg (3. v. r.) und Dr. Franz-Josef Stork (1. v. l.) (Quelle: Rheinischer Landwirtschafts-Verband)
 
 
Pressemitteilung: Landrat Dr. Ansgar Müller im Gespräch mit dem neuen Vorsitzenden der Kreisbauernschaft Wesel
Landrat Dr. Ansgar Müller und Vorstandsmitglied Helmut Czichy kamen jetzt auf dem Landwirtschaftsbetrieb ten Huf in Hünxe-Drevenack mit einer Delegation der Kreisbauernschaft Wesel unter dem neuen Vorsitzenden Johannes Leuchtenberg und dem Dienststellenleiter der Landwirtschaftskammer Kleve und Wesel, Dr. Franz-Josef Stork zusammen.

Betriebsleiter Wilhelm ten Huf stellte zunächst seinen Milchviehwirtschaft vor und lud dann zu einer Planwagenfahrt über die angrenzenden Weiden an der Lippe ein. Anschließend fanden sich alle Teilnehmenden zum Gespräch in der warmen Hofstube ein.
Die Anwesenden thematisieren unter anderem die Lippeumgestaltung: Die Landwirte sorgen sich um die Bewirtschaftung angrenzender Flächen und den Baumbestand am Flussbett. Vorstandsmitglied Helmut Czichy sprach sich für ein weiterhin gutes Miteinander von Lippeverband und Landwirtschaft bei der Renaturierung dieses für den Kreis Wesel wichtigen Fließgewässers aus: „Naturschutz und nachhaltige Landwirtschaft sind unterschiedliche Seiten der gleichen Medaille. Gemeinsam werden wir einen sinnvollen Ausgleich erreichen können.“
Großes Interesse gab es zusätzlich am Thema Flächenverbrauch. Der Kreis Wesel setzt sich für einen restriktiven Umgang mit der Abgrabung von endlichen Rohstoffen ein. „Der Kreistag Wesel hat mit großer Mehrheit bekräftigt, dass er keine weiteren Abgrabungsflächen über das Maß der 51. Änderung des Gebietsentwicklungsplans hinaus akzeptieren wird. Unser Ziel ist die Sicherung der begrenzten Ressourcen für zukünftige Generationen. Neben Kies, Sand und Ton gehört auch die Fläche an sich dazu. Wenn wir eine auskömmliche Versorgung mit lokal produzierten Lebensmitteln wollen, dann müssen wir der Landwirtschaft die dafür notwendigen Flächen zur Verfügung stellen“, führte der Landrat aus.
Die Ausweisung von Teilen des Kreises Wesel als Wolfsgebiet und die Bedeutung des Wolfes für die Nutztierbeweidung wurden ebenfalls thematisiert.

Zum Abschluss des Termins zogen die Kreisverwaltung und die Kreisbauernschaft ein positives Fazit. „Die Kreisbauernschaft ist für mich ein zentraler Ansprechpartner für den Erhalt unserer bäuerlichen Kulturlandschaft im Kreis Wesel. Mir ist daher ein intensiver Gesprächsaustausch mit ihr sehr wichtig“, betonte Dr. Müller.
„Landwirtschaft auf einem nachhaltig wirtschaftenden Betrieb zu erleben, ist und bleibt unschlagbar“, so Dr. Müller weiter. Johannes Leuchtenberg ergänzte: „Für mich als neuen Vorsitzenden der Kreisbauernschaft Wesel ist es wichtig, mit dem Kreis Wesel über die berechtigen Belange der Landwirtschaft im Gespräch zu bleiben. Ich freue mich sehr, dass wir damit bei Landrat Dr. Müller auf offene Ohren stoßen.“

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Rathaus aktuell: Am 06.02.2019 tagt der HFA

1. Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 28.11.2018
2. Aufstellung des Regionalplans Ruhr;
hier: Beteiligung der öffentlichen Stellen gemäß § 9 Raumordnungsgesetz (ROG) i. V. m. § 13 (1) Landesplanungsgesetz NRW (LPlG NRW);
Stellungnahme der Gemeinde Hünxe zum Entwurf des Regionalplans – Teilabschnitt 1 Siedlungsentwicklung;
3. Aufstellung des Regionalplanes Ruhr;
hier: Beteiligung der öffentlichen Stellen gemäß § 9 Raumordnungsgesetz (ROG) i. V. m. § 13 (1) Landesplanungsgesetz NRW (LPlG NRW):
Stellungnahme der Gemeinde Hünxe zum Entwurf des Regionalplans – Teilabschnitt 2 Freiraumentwicklung;
4. Aufstellung des Regionalplanes Ruhr;
hier: Beteiligung der öffentlichen Stellen gemäß § 9 Raumordnungsgesetz (ROG) i. V. m. § 13 (1) Landesplanungsgesetz NRW (LPlG NRW);
Stellungnahme der Gemeinde Hünxe zum entwurf de Regionalplanes – Teilabschnitt 3 Kulturlandschaftsentwicklung und Teilabschnitt 4 Klimaschutz und Klimaanpassung;
5. Aufstellung des Regionalplanes Ruhr;
hier: Beteiligung der öffentlichen Stellen gemäß § 9 Raumordnungsgesetz (ROG) i. V. m. § 13 (1) Landesplanungsgesetz NRW (LPlG NRW);
Stellungnahme der Gemeinde Hünxe zum Entwurf des Regionalplanes – Teilabschnitt 5 Standorte der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur;
6. Aufstellung des Regionalplans Ruhr;
hier: Beteiligung der öffentlichen Stellen gemäß § 9 Raumordnungsgesetz (ROG) i. V. m. § 13 (1) Landesplanungsgesetz NRW (LPlG NRW);
Stellungnahme der Gemeinde Hünxe zum Entwurf des Regionalplanes – Teilabschnitt 6 Verkehr und technische Infrastruktur und 7 Militärische Einrichtungen;
7. Antrag auf Erweiterung der Außenbereichssatzung Hünxer Heide;
hier: Aufstellungsbeschluss;
8. Handlungsprogramm zur räumlichen Entwicklung der Metropole Ruhr
9. Bebauungsplan Nr. 10 „Drevenack“, 3. Änderung; Aufstellungsbeschluss;
Genehmigung einer Dringlichkeitsentscheidung;
10. Erweiterung der Wehrleitung der freiw. Feuerwehr Hünxe um eine/n weiteren Stellvertreter/in
11. Einwohnerfragestunde
12. Mitteilungen und Anfragen

Zu Top 7. (Redaktioneller Fehler in der Überschrift)

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Bilder vom Volleyballspiel der Hünxer Damen I am 26.01.2019

Kommentar von Trainer Georg Bodt:

Das Spiel gegen den TuS 08 Lintorf endete 3:0 für uns mit folgenden Satzergebnissen: 25:21, 25:20, 29:27
Gegen den TuS 08 Lintorf – der auf dem Tabellenplatz 6 steht – kamen wir heute leider nur mäßig ins Spiel. Die Annahme war immer wieder sehr ungenau und verhinderte einen schnellen Angriffsaufbau. Hinzu kam ein nur mäßiges Aufschlagspiel mit hoher Fehlerquote. Dennoch konnten wir die ersten beiden Sätze mit einer Nasenlänge voraus für uns entscheiden. In den entscheidenden Phasen konnten wir zu unserem gewohnt druckvollen Spiel zurückfinden. Im dritten Satz lagen wir zunächst 24:21 voraus, hatten dann jedoch leider eine Schwächephase in der Annahme. Glücklicherweise konnten wir den Satz doch noch mit 29:27 für uns entscheiden und mussten nicht in die vierte Runde. Die Mannschaft hat heute wieder mal Kampfgeist bewiesen und sich wichtige 3 Punkte im Aufstiegskampf sichern können.

Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke (nicht zur Veröffentlichung oder zur Weitergabe an Dritte) gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort.

Die ab 25.05.2018 geltende Datenschutzgrundverordnung und deren Auslegung (Richterrecht) könnten eine Änderung der genannten Regelung erforderlich machen.

Veröffentlicht unter Fotogalerien, Presseveröffentlichungen

Hinweis auf gefälschte Mails

Solch eine leicht erkennbare Fälschung in fehlerhaftem Deutsch, wie sie gerade bei uns eingetroffen ist, sollte man tunlichst sofort löschen.

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Jahreshauptversammlungen der Schützenvereine in Krudenburg und Hünxe zeitgleich am 25. Januar

  • Am Freitag, 25. Januar 2019 um 19:30 Uhr beginnt die Jahreshauptversammlunge des Schützenvereins Krudenburg im Schützenhaus am Krudenburger Weg 13 a .
  • Zeitgleich eröffnet der Bürgerschützenverein Hünxe seine JHV auf der Gemeinschafts- Schießsport-Anlage Hünxe, Weseler Str. 78.
  • Beide Vereine laden herzlich zur Teilnahme ein
Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Pressemitteilung: Landkreistag fordert Reform der Grundsteuer

Pressemitteilung vom 9.1.2019

Landkreistag für gerechtere Grundsteuer

Der Deutsche Landkreistag hat sich nach der Sitzung seines Präsidiums im Kreis Wesel für ein wertabhängiges Modell zur Reform der Grundsteuer ausgesprochen. Präsident Landrat Reinhard Sager: „Es geht uns bei der Grundsteuer darum, die bestehenden Realitäten abzubilden. Wir treten daher für eine werteabhängige Reform ein, die die Situation auf den Wohnungsmärkten unverzerrt widerspiegelt. Das bedeutet auch, dass in herausgehobenen Wohnlagen mehr Grundsteuer anfällt als in strukturschwachen Gebieten. Diese Immobilien sind schlicht mehr wert.“

 Es führe kein Weg daran vorbei, einen konsequenten Schritt in Richtung eines wertabhängigen Modells zu gehen. „Alles andere wäre unehrlich. Denn natürlich haben sich Immobilien in Berlin-Mitte wertmäßig ganz anders entwickelt als beispielsweise in der Lausitz. Eine wertberichtigende Reform ist außerdem ja gerade das Ziel der vom Bundesverfassungsgericht geforderten Novelle, da die alten Einheitswerte die Realitäten eben nicht mehr abbilden. Dass wir uns an diese verzerrte Wahrnehmung gewöhnt haben, ändert nichts daran.“ Eine rein flächenbezogene Steuer sei daher bereits aus Gerechtigkeitsaspekten kein gangbarer Weg.

Ein guter Ausgangspunkt sei das vom Bundesfinanzministerium vorgestellte wertabhängige Modell, dass sich am Vorschlag des Bundesrates orientiere, aber weniger Wertkomponenten als dieses aufweise und an die Nettokaltmiete statt an den Verkehrswert anknüpfe. „Uns wurden vom Finanzministerium bereits erste Modellrechnungen für verschiedene Gemeinde- und Grundstückstypen überlassen. Danach müssten zur Herstellung der Aufkommensneutralität die größeren Städte die Hebesätze nach unten sowie die kleineren Städte und Gemeinden nach oben anpassen. Das wäre dann eine von Kommune zu Kommune zu treffende Entscheidung, die lokal verantwortet werden würde“, sagte er.

Wesentlich sei in diesem Sinne, dass sich durch entsprechende Gestaltungsmöglichkeiten von Land und Kommunen die meisten der politisch nicht gewollten Belastungssituationen korrigieren bzw. zumindest deutlich entschärfen ließen.

 

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Bilder vom Volleyball Mixed Turnier 2018

Das diesjährige Volleyball Mixed Turnier des STV Hünxe war wieder ein voller Erfolg. 77 Spieler aus Hünxe und anderen Gemeinden und Städten ( Solingen, Düsseldorf, Duisburg, Borken, Voerde, …) waren gekommen und spielten in 10 Mannschaften um den Sieg. Die weiteste Anreise hatte ein Sportler aus Leipzig.
Organisatoren waren Britta Alsdorf und Daniela Bodt. Die Turnierleitung hatte der erfolgreiche STV Volleyball Trainer Georg Bodt übernommen. Das Trio wurde von vielen anderen Helfern im Hintergrund unterstützt, denn die Spielfelder mussten hergerichtet, die Salat- und Kuchenspenden an der Theke angeboten werden und vieles mehr. Für Schiedsrichter, Punktezähler, Sanitätspersonal (glücklicherweise gab es nur zwei leichte Verletzungen) und alle anderen Helfer war der spielerische Teil, der um 15 Uhr begonnen hatte, um 21:45 Uhr abgeschlossen. Sieger wurde Team H mit Simon Langenbach, Jakob zum Kolk, Wiebke Putzmann, Wolfgang Greipel, Victor Sattelmeier, Kathi Klima, Nicole Kreutz und Frank Schwertfeger.
Nach der Siegerehrung gingen Sportler, Organisatoren und Helfer zum gemütlichen Teil der gelungenen Veranstaltung über. Das Volleyball Mixed Turnier war eine hervorragende Werbung für den Sport und für ehrenamtliches Engagement in Hünxe.
Danke an alle Beteiligten!

Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke (nicht zur Veröffentlichung oder zur Weitergabe an Dritte) gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort.

Die ab 25.05.2018 geltende Datenschutzgrundverordnung und deren Auslegung (Richterrecht) könnten eine Änderung der genannten Regelung erforderlich machen.

 

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Fotogalerien