Bescheide über Grundbesitzabgaben


Die Bescheide über die Grundbesitzabgaben werden voraussichtlich ab Freitag, dem 15. Januar 2021 verschickt.

Gemäß Ratsbeschluss vom 16.12.2020 wurden zum 1. Januar 2021 die Abfallgebühren für ein 60-Liter-Gefäß auf 132 Euro, für ein 80-Liter Gefäß auf 172 Euro, für ein 120-Liter Gefäß auf 244 Euro, für ein 240-Liter Gefäß auf 476 Euro und für ein 1.100-Liter Gefäß auf 2.140 Euro gesenkt.

Die Abwassergebühren, die Straßenreinigungsgebühren sowie die Grundsteuerhebesätze A und B bleiben unverändert (wie im Jahr 2020).

Erfahrungsgemäß möchten sich in den ersten Tagen nach Zustellung der Bescheide viele Grundstückseigentümer persönlich oder telefonisch mit den zuständigen Sachbearbeiterinnen im Rathaus in Verbindung setzen. In diesem Zusammenhang wird auf die Sprechzeiten von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr verwiesen. Außerhalb dieser Zeiten ist eine
Terminvereinbarung per Mail unter steueramt@huenxe.de möglich.

Bei Rückfragen kann es zu längeren Wartezeiten kommen, die aufgrund der Vielzahl der versandten Bescheide nicht zu vermeiden sind. Die Gemeinde Hünxe hat einige Informationen zusammengestellt, durch die bereits im Vorfeld viele Fragen beantwortet werden können. Diese Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.huenxe.de/de/dienstleistungen/Info-GBA-2021

Kontakt per Mail steueramt@huenxe.de oder Telefon:
02858 – 69246,
02858 – 69216
02858 – 69250

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe unterstützt Hünxer Händler

Bestellen und Abholen (Click & Collect)

Im Lockdown dürfen Kunden die Verkaufsräume vieler Betriebe nicht mehr betreten. Die Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe hat lokalen Händlern schon vor der Corona-Pandemie empfohlen, ihre Produkte und Dienstleistungen auf mehreren Verkaufskanälen  anzubieten. Sie hat deshalb die Online Plattform „Hünxer Markt“ www.huenxer-markt.de  entwickeln lassen. Diese Brücke zwischen Internet und Laden hat angesichts des Lockdowns der Ladengeschäfte an Bedeutung gewonnen.
Unter dem Motto „Ich kauf in Hönx“ können Unternehmen zeigen, welche Produkte oder Dienstleistungen sie hier vor Ort für ihre Kunden bereithalten. Rabattaktionen, Schnäppchen und aktuelle Sonderangebote können mit Text, Bild oder Video präsentiert werden. Das Prinzip „Bestellen und Abholen“ (Click & Collect) beschreibt, dass Kunden ihre Waren im Internet bestellen und sie dann im Laden abholen können. Im jetzigen Lockdown kann dies kontaktlos dadurch erfolgen, dass zum Beispiel die Ware vor den Laden gestellt und dann vom Kunden mitgenommen wird.

Die Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe unterstützt ihre bisher schon auf der Online Plattform vertretenen Mitglieder, indem sie die Betriebskosten der Plattform für die kommenden sechs Monate voll übernehmen wird, teilt der WGH-Vorsitzende Hans Nover mit.
Ansprechpartner für den „Hünxer Markt“  www.huenxer-markt.de  ist die Firma creadorado  https://creadorado.de/ , die auch das Online Portal „Schermbeck Deals“ für die Gemeinde Schermbeck entwickelt hat.

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Neujahrswünsche von der Lindenblatt Redaktion der Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Die Lindenblatt Redaktion wünscht allen frohe Weihnachten, sowie Gesundheit und Optimismus für das Jahr 2021

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Impfzentrum des Kreises Wesel ist betriebsbereit. Warten auf Informationen des Landes NRW zu Zeitplan, Impfstoffmenge und -lieferung.

v. l. Landrat Ingo Brohl, Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp

Auf Einladung von Landrat Ingo Brohl konnten Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen heute das fertiggestellte Impfzentrum des Kreises Wesel in der Niederrheinhalle besichtigen. Ein weiteres Zentrum auf der linken Rheinseite ist geplant.
Die künftigen Impflinge werden vom Parkplatz der Rundsporthalle mit Schildern zum Haupteingang geführt. Im beheizten Zelt vor dem Eingang wird die Körpertemperatur gemessen und die Berechtigung zum Impfen geprüft.

Beheiztes Zelt vor Haupteingang. Foto: Kreis Wesel
Auf dem Tisch liegt das Messgerät für die kontaktlose Messung der Körpertemperatur.

Vom Zelt geht es weiter in den Eingangsbereich, wo sich insgesamt 12 Registrierungsschalter befinden. Ohne vorherige Anmeldung und Registrierung wird keine Impfung vorgenommen. Jeder Impfling wird von einem Impfbegleiter zu einer der 18 Impfboxen geführt und je nach Bedarf zum Aufklärungsgespräch, zum Betreuungsbereich im Parkettsaal und zum Ausgang. Dort können Angehörige oder andere Begleiter der Impflinge diese wieder in Empfang nehmen. Zutritt zur Halle haben also nur das medizinische Personal und die zu impfenden Personen.

Jochen Konst, Leiter des Impfzentrums, führt Medienvertreter durch die Impfstraße in der Niederrheinhalle in Wesel.
Zu jeder Station gehören ein Aufklärungsraum und zwei Impfboxen
Blick in eine der 18 Impfboxen
Betreuungsbereich im Parkettsaal

Sollte es während des Impfprozesses zu Komplikationen wie Schwindel oder Übelkeit kommen, ist für medizinische Betreuung gesorgt.
Der Impfstoff befindet sich in einem sterilen Labor und wird bei minus 80 °C in einem Kühlaggregat gelagert. Dieses Labor durfte auch heute niemand betreten. Unmittelbar vor dem Impfen wird der Impfstoff aufbereitet und schnellstmöglich zur Impfstraße gebracht.

Blick in den Laborbereich mit dem Kühlaggregat.

Für das medizinische und administrative Personal ist die Kassenärztliche Vereinigung verantwortlich. Es soll an jedem Werktag von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr geimpft werden. Bei Bedarf können die Zeiten ausgeweitet werden. Auch sonntags könnte gearbeitet werden. Die Tageskapazität des Impfzentrums liegt bei knapp 2000 Impfungen. Da zurzeit aber der Impfstoff nicht zur Verfügung steht und auch nicht bekannt ist, wann und in welcher Menge dieser zur Verfügung stehen wird, können weder der Kreis Wesel, noch die KV tätig werden.
Es gibt auch noch keine Vorgaben, welchen Personengruppen (über Achtzigjährige, Pflegepersonal, medizinische Berufe, Polizei, Feuerwehr, …) in welcher Reihenfolge eine Impfung angeboten werden soll. Klar ist nur, dass die KV alle Impflinge zweimal impfen muss und dass sie bei der zwingend notwendigen Anmeldung den Interessenten deshalb zwei Termine mitteilen wird.
Auf lange Sicht sollen auch Hausärzte das Corona Vakzin verimpfen.
Bevor das Impfen in der Niederrheinhalle beginnt, werden mobile Impfteams Alten- und Pflegeeinrichtungen aufsuchen und Patienten, die dies möchten, vor Ort verimpfen.

Mobile Impfstation. Foto: Kreis Wesel


Im Moment ist aber weder das Eine noch das Andere möglich.
Sobald es weitere Informationen gibt, werden entsprechende Nachrichten bekanntgemacht werden.
Landrat Ingo Brohl sagte:“ Wann und wie viele Menschen hier in Zukunft pro Tag gegen das Coronavirus geimpft werden können, hängt ganz davon ab, wann wir wieviel und welchen Impfstoff bekommen. Auch wenn jetzt wirksame Impfstoffe gegen das Coronavirus existieren und die Zulassungen in Deutschland in den nächsten Wochen erfolgen werden, so ist der Weg bis zum Ende der Pandemie für uns alle noch ein sehr weiter.“

Veröffentlicht unter Aktivitäten

Rathaus aktuell: Am 16.12.2020 tagt der Rat

Öffentliche Sitzung 
1.Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 04.11.2020
2.Einwohnerfragestunde
3.Gutachten der Landesregierung zur Abgrabungsverfüllung Mühlenberg
4.1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1a „Ortskern Hünxe“ , 41. Änderung des Bebauungsplans Nr.1 „Hünxe-Dorf“ und 6.Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Bensumskamp“
Erlass einer Veränderungssperre
5.43. Änderung des Flächennutzungsplanes – Dorfgemeinschaftshaus in Bucholtwelmen
hier: Beratung und Beschluss über sämtliche während des Verfahrens
eingegangenen Stellungnahmen; Feststellungsbeschluss;
6.Änderung der Richtlinie zum Fassaden- und Hofprogramm der Gemeinde Hünxe für die Ortsteile Hünxe, Bruckhausen und Drevenack
7.Gebührensatzung für Übergangsheime zur Unterbringung von Asylbegehrenden, Flüchtlingen und Obdachlosen
8.Gebührensatzung über die Straßenreinigung in der Gemeinde Hünxe
9.Gebührensatzung über die Abfallbeseitigung 2021
10.Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Gemeinde Hünxe
11.Prüfung des Jahresabschlusses 2019 der Gemeinde Hünxe
12.Beteiligungsbericht 2019 der Gemeinde Hünxe
13.Prüfung des Ergebnisses der Bürgermeisterwahl der Gemeinde Hünxe am 13.09.2020
14.Prüfung des Ergebnisses der Wahl zur Vertretung der Gemeinde Hünxe am 13.09.2020
15.Mitteilungen und Anfragen

  1. Hinweis: Der Tagesordnungspunkt 3 entfällt.

    2. Hinweis: Alle bei der Ratssitzung anwesenden Personen (Ratsmitglieder, Gäste und Besucher) sind verpflichtet eine partikelfiltrierende Halbmaske
    (FFP2-, FFP3-Maske) zu tragen.
    Entsprechende Masken sind im Rathaus erhältlich.
Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Kreis Wesel teilt mit: Afrikanische Schweinepest bleibt Gefahr für NRW

Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Nordrhein-Westfalen betroffen sein könnte, ist gewachsen. Das geplante Konzept in der Jägerschaft beruht auf dem folgenden Prinzip: Für jedes Revier wird ein Ansprechpartner festgelegt, der für seinen Bereich eine Liste von möglichen Hilfskräften für die Suche und Bergung von Wildschweinekadavern vorhält. In der Landwirtschaft werden bereits bestehende Kommunikationsstrukturen genutzt.

Das Auftreten der Afrikanischen Schweinepest in Nordrhein-Westfalen hätte verheerende Auswirkungen für die hiesige Wildschweinepopulation und die Landwirtschaft. Die Landwirte im Kreis Wesel spüren bereits jetzt die Auswirkungen der Exportbeschränkungen für Deutschland. Die Ausbreitung der Seuche hat gezeigt, dass  menschliches Fehlverhalten die größte Gefahr bei der Ausbreitung der Seuche darstellt. Dies beginnt mit dem Spaziergänger, der sein Wurstbrot nicht achtlos in den Wald werfen darf, geht über den Jäger, der in betroffenen Gebieten im Osten Deutschlands zur Jagd gehen möchte und endet beim Landwirt, der seinen Schweinebestand über Biosicherheitsmaßnahmen schützen will.

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte gerne an den Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung unter
vet.lm@kreis-wesel.de
oder telefonisch unter 0281-207 7008 (Dr. Dicke) oder 0281-207 7017 (Dr. Diekmann).

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Heute besuchte der Nikolaus Kinder in Krudenburg

Am heutigen 6. Dezember, dem Nikolaustag, war alles anders als in den Vorjahren. Aufgrund der Corona Vorgaben reiste der Nikolaus nicht im Schlauchboot über die Lippe an, sondern mit einem Piaggio Ape Dreirad, das nach kräftiger Anschubhilfe nahe dem Haus von Alfred Schüring knatternd zum Leben erwachte.

Die braven Kinder zogen diesmal auch nicht als Gruppe zum Schützenheim, um dort ihre Geschenke in Empfang zu nehmen, sondern warteten geduldig vor ihren Häusern auf das Erscheinen des von Jürgen Wegener symbolisierten Heiligen Mannes. Der Bischofsstab diente in diesem Jahr zum Überreichen der Geschenkpäckchen aus sicherer Entfernung.

Das aktuelle Königspaar und der Thron, Helmut und Inge Benninghoff, der Heimatverein Hünxe, sowie Edeka Kirsch in Drevenack und Bäckerei Schollin in Hünxe haben als Sponsoren dafür gesorgt, dass die Tüten mit Geschenken gut gefüllt waren.

Mit dem außergewöhnlichen, an die Corona-Regeln angepassten Ablauf hat der Schützenverein Krudenburg den Kindern im Dorf und auch den Erwachsenen Freude bereitet. Im Namen des Vorstandes des Schützenvereins Krudenburg bedankt sich Geschäftsführer Frank Nettelbeck bei allen Mitwirkenden und Sponsoren.

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Fragen zu Corona an die Kreisverwaltung

Bei Fragen zu Corona bittet die Kreisverwaltung darum, sich zunächst auf deren Internetseiten zu informieren. Hier finden sich bereits eine Vielzahl an Informationen, z.B. zu den Testmöglichkeiten im Kreis Wesel, aktuellen Corona-Regeln oder allgemeinen Verhaltensfragen. Eine aktuelle FAQ-Liste gibt Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Corona-Virus. Aufgrund des starken Zuwachses von telefonischen Corona-Anfragen bei der Kreisverwaltung Wesel wurde das Service-Team der Corona-Hotline personell aufgestockt.
Unter der Telefonnummer 0281/207-4060 berät ein speziell geschultes Team von montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr Fragen unter anderem zu erteilten Ordnungsverfügungen und Quarantänen von positiv getesteten Patienten und deren Kontaktpersonen.
Alternativ zur Telefon-Hotline ist die Kreisverwaltung zum Thema Corona auch per E-Mail unter bi@kreis-wesel.de zu erreichen.

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Rathaus aktuell: Am 02.12.2020 tagt der Hauptausschuss

Zusätzlich steht im öffentlichen Teil der Tagesordnung obige Tischvorlage

Das ist geplant:
https://ris.huenxe.de/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZf7MbAsm_aaaF9CL9MKDOUNHjglStAmporazLpxIgkmo/Grundriss_EG_und_Schnitt.pdf

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen