Landesweiter Probealarm


Am Donnerstag, 11. März 2021, wird um 11 Uhr ein landesweiter Probealarm der stationären Sirenen durchgeführt. Ziel ist es dabei, der Bevölkerung die Bedeutung der Signale und die damit verbundenen Verhaltensweisen näherzubringen. Gleichzeitig soll festgestellt werden, ob es Defizite bei der Technik gibt und die Signale auch überall zu hören sind. Kreisweit werden rund 165 Sirenen und mobile Hochleistungssirenen eingesetzt.

Signalfolge und Bedeutung:

·        Dauerton von 1 Minute mit der Bedeutung „Entwarnung“
·        Heulton auf- und abschwellend von 1 Minute mit der Bedeutung „Gefahr, Radio einschalten und auf Durchsagen achten“
·        Dauerton von 1 Minute mit der Bedeutung „Entwarnung“
Bei größeren Schadensereignissen erhält man Informationen zum Schadensgeschehen unter www.kreis-wesel.de bzw. unter Tel. 0800 – 1204000.

Dieser Telefonanschluss ist am Donnerstag, dem 11. März 2021, von 11 Uhr bis 14 Uhr besetzt. Hier werden Hinweise darüber entgegengenommen, ob Sirenen an bestimmten Stellen nicht zu hören waren. Bei Rückfragen zum Sirenenalarm kann man sich ebenfalls an diese Nummer wenden. Hier werden gern auch Anregungen aus der Bevölkerung entgegengenommen.

Informationen erhalten Sie im Internet unter www.kreis-wesel.de (unter der Rubrik Themen A – Z / Sicherheit und Ordnung / Katastrophenschutz / Warnung der Bevölkerung) sowie auf der Internetseite des Landes NRW unter https://www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnungen-und-sirenen und über die Warn-App „NINA“ für Mobilgeräte.

Folgende Verhaltensweisen bei Ertönen der Warnsignaltöne sind im Ernstfall zu beachten:

·        Ruhe bewahren
·        Gebäude oder Wohnung aufsuchen
·        Türen und Fenster schließen
·        Radio einschalten (Radio KW 91,7 / 107,6 MHz) – für einen möglichen Stromausfall wird empfohlen, ein Radio mit Batteriebetrieb und dafür auch Reservebatterien vorzuhalten
·        Informationen beachten
·        hilflose Personen und ausländische Mitbürger/ -innen informieren.

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Radfahren in Hünxe und NRW

Einer der schönsten Radwege Deutschlands ist die über 400 Kilometer lange Römer-Lippe-Route (RLR) von Xanten nach Detmold, die entlang der Lippe durch malerische Auenlandschaften und sehenswerte Orte verläuft. Sie verbindet fünf Regionen in Nordrhein-Westfalen: den Teutoburger Wald, die Hellweg Region, das Münsterland, die Metropole Ruhr und den Niederrhein. Die Route folgt den Spuren der Römer und bietet eine lohnenswerte Entdeckungsreise durch die Fluss- und Schifffahrtsgeschichte.

Foto: Römer-Lippe-Route, Ruhr Tourimus GmbH

Im Kreis Wesel verläuft die Römer-Lippe-Route durch die Kommunen Xanten, Sonsbeck, Wesel, Hünxe und Schermbeck. An die 295 Kilometer lange Hauptroute schließen sich thematische Wegeschleifen an, zu denen auch die neue 30 Kilometer lange „Römische-Wasserquellen“-Schleife in Sonsbeck zählt.

Foto: Infotafel Wasserschleife, Stadt Xanten

Die Römer-Lippe-Route gehört zum rund 6.000 Kilometer langen Netz deutscher Flussradwege. Einheitlich beschildert und steigungsarm führen sie durch abwechslungsreiche Flusslandschaften und zeichnen sich durch ihre hochwertige Infrastruktur mit zahlreichen fahrradfreundlichen Betrieben aus. Die Ruhr Tourismus GmbH, die die Marketing-Kooperation „Germany’s Top River Routes“ koordiniert, will dieses touristische Angebot mit der neuen Website www.riverroutes.de international noch bekannter machen.

Inspirationen für die Zeit nach dem Lockdown vermittelt auch die Frühlingskampagne des Niederrhein Tourismus (NT). „Auf den Sattel, fertig, los…“.

Foto: Niederrhein Tourismus GmbH

Im Mittelpunkt stehen dabei Tipps rund um das Thema Radfahren. Denn diese Touren durch die intakte Natur gehen immer – auch in Corona-Zeiten. Der Niederrhein verfügt über ein exzellentes Radwegenetz, so dass sich die Region mit ihren Burgen und Schlössern und historischen Marktplätzen bestens erkunden lässt. Dabei gibt es viele Geheimtipps: Eine Radtour auf der Oranier-Route mit interessanten Geschichten aus der niederländischen Königsfamilie, der West-Bike-Route durch das Heinsberger Land mit dem westlichsten Punkt Deutschlands, oder der Baumkreisroute mit dem Aufstieg auf die Halde Rheinpreußen mit dem großen Montankunstwerk „Geleucht“.

Alle Routen sind bestens ausgeschildert oder können über das Portal outdooractive auf der Seite des Niederrhein Tourismus abgerufen werden. Geradelt wird nach dem Knotenpunktsystem – ganz leicht ohne Karte und Kompass. Man notiert sich einfach die Nummern der Knotenpunkte, und schon geht’s los. Wer ein Rad mieten möchte, greift am besten auf das NiederrheinRad zurück, das an rund 40 Stationen ausgeliehen und an jeder beliebigen Station wieder zurückgegeben werden kann. Übrigens gibt es das NiederrheinRad auch in der Pedelec-Variante.

„Wir hoffen natürlich auch alle auf die Zeit nach dem Lockdown“, sagt NT-Geschäftsführerin Martina Baumgärtner und wünscht sich, dass Hotels und Gastronomie, Museen und Tierparks bald wieder öffnen können:
https://niederrhein-tourismus.de/fruehling-am-niederrhein

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Luftreiniger werden im Kreis Weseler Impfzentrum getestet


Seit Mittwoch, 17. Februar, werden im Impfzentrum des Kreises Wesel in der Weseler Niederrheinhalle testweise vier Luftreiniger der in Neukirchen-Vluyn ansässigen Firma TROX eingesetzt. Die Geräte kommen im Betreuungsbereich (3) und im Ausgangsbereich (1) zum Einsatz.

Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister erläutert: „Durch die zunehmende Auslastung des Impfzentrums wird der Publikumsverkehr deutlich zunehmen. Daher testet der Kreis Wesel nun, ob der Einsatz von Luftfilter-Anlagen zur vorgesehenen kontinuierlichen Optimierung des Hygienekonzepts beitragen kann, vor allem im Hinblick auf die sich ausbreitenden Virusmutationen.“ Jochen Konst, Leiter des Impfzentrums, ergänzt: „Auch wenn das Impfzentrum in der Niederrheinhalle aus infektiologischer Sicht bereits gut aufgestellt ist, suchen wir unter anderem vor dem Hintergrund, dass sich demnächst mehr Menschen als aktuell zeitglich im Impfzentrum aufhalten werden, weiterhin nach Möglichkeiten, um es noch sicherer zu machen.“

Durch die hauseigene Belüftungsanlage der Niederrheinhalle ist ein ausreichender Luftaustausch sichergestellt. DieLuftreiniger der Firma TROX filtern zusätzlich zur bisherigen Belüftung bis zu 99,95 Prozent aller Viren aus der Raumluft. Zugleich wird vermieden, dass sich eventuell vorhandene Viren im Raum verteilen. Die Geräte arbeiten geräuscharm mit großer Leistung, ohne dass Zugluft entsteht.

Jochen Konst, Leiter des Impfzentrum Kreis Wesel, und Dr. Lars Rentmeister, Krisenstabsleiter Kreis Wesel

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Förderprogramme für Kleinprojekte in der LEADER-Region Lippe-Issel-Niederrhein stehen auch in 2021 wieder zur Verfügung.

Durch die Kleinprojekte-Förderung konnten im letzten Jahr zum ersten Mal ganz unbürokratisch kleine Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in der LEADER-Region Lippe-Issel-Niederrhein finanzielle Unterstützung finden. Inzwischen sind alle 14 Projekte erfolgreich abgeschlossen und man freut sich vielerorts über den entstandenen Mehrwert.

Vom Umbau einer alten Remise über Projekte zur Förderung der Artenvielfalt bis hin zur Anschaffung von Fitnessgeräten auf einer Mehrgenerationenspielfläche kannte die Vielfalt der umgesetzten Projekte dabei kaum Grenzen. Einen Überblick über alle Projekte, die im letzten Jahr gefördert wurden, finden Sie unter Kleinprojekte 2020 | Lin (lag-lin.de).

Insgesamt 150.000 Euro standen zur Umsetzung der Kleinprojekte zur Verfügung: 135.000 Euro aus den Bundes- und Landesmitteln des Kleinprojekte-Förderprogramms sowie weitere 15.000 Euro aus den Haushalten der fünf Kommunen der LEADER-Region.

„Es war unglaublich bemerkenswert, mit welch großem Engagement an den Projekten gearbeitet wurde. Das Förderprogramm geht 2021 in die zweite Runde. Auch dann sind also gute Ideen aus den Orten Hünxe, Schermbeck, Wesel, Voerde und Hamminkeln gefragt. Bereits ab dem 15. Februar 2021 können dazu Projektideen eingereicht werden. Voraussetzung: Die förderfähigen Gesamtkosten liegen bei maximal 20.000 Euro und das Projekt kann zwischen August und November 2021 umsetzt werden. Einreichungsfrist ist der 10. Mai 2021. Detaillierte Informationen und alle erforderlichen Dokumente finden Sie auf unserer Webseite www.lag-lin.de.

Renovierung der Remise am „Storchennest Kesseldorf“

Projektbeschreibung:
In der Nähe des Storchennestes in Kesseldorf wurde eine ca. 100 Jahre alte, renovierungs­bedürftige Remise durch die Kleinprojekte-Förderung zu einem Rastplatz und Natur­beobachtungs­ort ausgebaut.
Foto: Familie Lage-Rüsken

Spielschiff Arche

Auf dem Archehof Lühlerheim freut man sich über das neu installierte „Spielschiff Arche“, das Kinder in Zukunft „erobern“ können.
Foto: Theo Lemken, Evangelische Stiftung Lühlerheim

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Informationen zur Überbrückungshilfe III

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/ueberbrueckungshilfe-iii-1852752

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Reinigung der Straßen und Gehwege (Laub, Schmutz, Schnee) in der Gemeinde Hünxe. Wer ist für was zuständig?

Das ist in der aktuellen Fassung der Straßenreinigungssatzung nachzulesen, die der Rat der Gemeinde Hünxe am 05.12.2019 eistimmig beschlossen hat.
Im Straßenverzeichnis, das unten als Link aufgerufen werden kann, stehen
unter 1 zunächst Straßen mit:

1 Fahrbahnreinigung durch die Gemeinde
Gehwegreinigung durch die Eigentümer

Dann folgen unter 2 Straßen mit:
2. Fahrbahn- und Gehwegreinigung durch die Anlieger

https://ris.huenxe.de/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZZIwrrY2ZZ0DnIBiDNxADQ_u1tAot06zzkVzYmh99hKT/Ueberarbeitete_Strassenreinigungssatzung_05.12.2019.pdf

Zur Ergänzung hier ein Video der Gemeinde Hünxe, das zum Thema passt:

https://www.youtube.com/watch?fbclid=IwAR0GIC3LQG1KNx0HiNBbBe01aYd1UM5S0c-Y7jn5wYeBHjEtn0x1Vx6BgYc&v=G6rq2YGWTqM&feature=youtu.be

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Schneeräumung: Nachbarschaftshilfe funktioniert vorbildlich

Landwirte helfen bei der Bewältigung der Scheemassen


Ein großes Lob den Landwirten in der Gemeinde Hünxe, die spontan mitgeholfen haben, die Schneemassen zu räumen.
Die Gemeinde Hünxe macht zuerst die Schulbusstrecken und dann die anderen Gemeindestraßen frei. Das konnte sie bei ständig neuem Schneefall am Wochenende nicht alleine schaffen, berichtet Thorsten Fengels, Landwirt aus Gartrop. Bei meterhohen Schneewehen war im Außenbereich kein Durchkommen für Mitarbeiter, Pflegedienste, Notärzte, etc.

Thorsten Fengels beim Räumen von Dickstege und Hinsenbergweg

„Da haben wir einfach angepackt und losgelegt. Ohne Auftrag, ohne Order von oben, doch mit Informationsaustausch, wie etwa Hinsenbergweg habe ich gerade geräumt, Elsenweg und Pfannhüttenstraße hat auch schon einer geschoben. Ein Junge mit altem Trecker hat sich bei uns einen Schieber geholt und damit die Bühler Stege freigefahren. Zwei meiner Nachbarn, die bei der Gemeinde Hünxe für Räumfahrzeuge zuständig sind, konnten solche Hinweise  gleich berücksichtigen.“
In Drevenack lief es ähnlich. Ingrid Meyer berichtet, dass beispielsweise der Landwirt Stefan Sondermann den Wachtenbrinker Weg geräumt habe. Auch Dirk Buchmann und Udo Meyer setzten ihre Geräte ein und halfen.
Es ist ein gutes Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein, in der im Notfall einer für den anderen da ist. Danke an alle, die angepackt haben.

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Neue Broschüre mit 14 Top-Wandertouren im Kreis Wesel

Die EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel (EAW) hat in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden die Broschüre „Wandern am Niederrhein“ herausgegeben. Mit überschaubaren Streckenlängen führen die familienfreundlichen Routen durch alle dreizehn Kommunen im Kreisgebiet.

Das kompakte Heft passt in jeden Rucksack und ist ein guter Begleiter durch die idyllische Landschaft des Niederrheins. Die Wanderungen sind ausführlich beschrieben und jeweils auf einer Karte übersichtlich dargestellt. Die GPX-Daten können durch Scannen des jeweiligen QR-Codes auf das Smartphone und Navigationsgerät heruntergeladen werden.

„Vom Niederrheinischen Höhenzug bis hin zum Naturpark Hohe Mark gibt es bei uns eine Fülle faszinierender Naturerlebnisse und kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten. In den weiten Flusslandschaften des Rheins und seiner Nebenflüsse kann man wunderbar zur Ruhe kommen. Restaurants und Bauernhofcafés bieten derzeit Speisen und Kuchen zum Mitnehmen an und saisonale Zutaten für ein Picknick gibt es in den zahlreichen Hofläden der Region. Für mich ist es der ausgewogene Mix aus Natur, Kultur und Kulinarik, der Wandererlebnisse am Niederrhein zu einem ganz besonderen Genuss macht“, so Ingo Brohl, Landrat des Kreises Wesel.

Die Broschüre ist bei der EAW Kreis Wesel sowie in den Tourist Informationen der Städte und Gemeinden kostenlos erhältlich. Unter www.tourismus-kreiswesel.de sind die Wandertouren auch unter dem Menüpunkt Freizeitangebote zu finden.

Weitere Informationen gibt die EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel unter 0281/207-4085 oder per E-Mail an eaw@kreis-wesel.de.

Landrat Ingo Brohl stellt die neue Wanderbroschüre des Kreises Wesel vor.
Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Rathaus aktuell: Am 17.02.2021 tagt der Planungsausschuss

I.Öffentliche Sitzung
1.Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung
2.Einwohnerfragestunde
3.52. Änderung des Flächennutzungsplanes – Reitplatz in Bruckhausen
hier: Beratung und Beschluss über sämtliche während des Verfahrens
eingegangenen Stellungnahmen; Feststellungsbeschluss;
4.Errichtung von Reitplätzen in Hünxe-Bruckhausen
5.Errichtung eines Richterturmes mit Meldestelle als Ersatzneubau in Drevenack
6.Errichtung eines Bürogebäudes mit Lagerhalle und Werkstatt in Hünxe-Bucholtwelmen
7.Errichtung eines Wohnhauses mit 2 Wohneinheiten und Carport in Hünxe-Drevenack
8.Genehmigung einer Dringlichkeitsentscheidung – Umbau und Sanierung eines Hofgebäudes, Nutzungsänderung in ein Gästehaus mit Abstellräumen
9.Genehmigung einer Dringlichkeitsentscheidung – Errichtung eines Einfamilienwohnhauses
10.Errichtung einer Lagerhalle
Hier: Zulassung einer Ausnahme von der Veränderungssperre gem.
§ 3 Abs. 3 der Satzung der Gemeinde Hünxe über den Erlass einer Veränderungssperre für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes
Nr. 34, „Industrie- und Gewerbepark Hünxe“ in der Gemarkung Bucholtwelmen vom 07.08.2019
11.Verlegung des Fluchtweges im Bereich Achse O-Q/1, -Unit 3-
Hier: Zulassung einer Ausnahme von der Veränderungssperre gem.
§ 3 Abs. 3 der Satzung der Gemeinde Hünxe über den Erlass einer Veränderungssperre für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes
Nr. 34, „Industrie- und Gewerbepark Hünxe“ in der Gemarkung Bucholtwelmen vom 07.08.2019
12.Voranfrage zur Teil-Umnutzung eines landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäudes zu 7 Ferien-Apartments im Wege der mitgezogenen Privilegierung
13.Antrag auf Abweichung gem. § 69 BauO NRW 2018 zur Errichtung einer Einfriedung in Hünxe-Drevenack
14.Umbau eines Pumpwerkes und Modernisierung der elektrotechnischen Ausrüstung des Pumpwerkes
15.Grundriss- und Nutzungsänderung eine Teilfläche in Halle 4, Einbau einer 2. Ebene in Halle 4 und Erweiterung der Halle 2 mit 2. Ebene und einer Treppe – Legalisierung – in Hünxe-Bucholtwelmen
16.Nutzungsänderung von ungenutztem Dachraum zu Wohnraum in Hünxe
17.Erteilung einer denkmalrechtlichen Erlaubnis gem. § 9 DSchG im Denkmalbereich Krudenburg
18.Mitteilungen und Anfragen
II.Nichtöffentliche Sitzung
1.Anerkennung der Niederschrift der letzten nichtöffentlichen Sitzung
2.Mitteilungen und Anfragen
Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Bescheide über Grundbesitzabgaben


Die Bescheide über die Grundbesitzabgaben werden voraussichtlich ab Freitag, dem 15. Januar 2021 verschickt.

Gemäß Ratsbeschluss vom 16.12.2020 wurden zum 1. Januar 2021 die Abfallgebühren für ein 60-Liter-Gefäß auf 132 Euro, für ein 80-Liter Gefäß auf 172 Euro, für ein 120-Liter Gefäß auf 244 Euro, für ein 240-Liter Gefäß auf 476 Euro und für ein 1.100-Liter Gefäß auf 2.140 Euro gesenkt.

Die Abwassergebühren, die Straßenreinigungsgebühren sowie die Grundsteuerhebesätze A und B bleiben unverändert (wie im Jahr 2020).

Erfahrungsgemäß möchten sich in den ersten Tagen nach Zustellung der Bescheide viele Grundstückseigentümer persönlich oder telefonisch mit den zuständigen Sachbearbeiterinnen im Rathaus in Verbindung setzen. In diesem Zusammenhang wird auf die Sprechzeiten von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr verwiesen. Außerhalb dieser Zeiten ist eine
Terminvereinbarung per Mail unter steueramt@huenxe.de möglich.

Bei Rückfragen kann es zu längeren Wartezeiten kommen, die aufgrund der Vielzahl der versandten Bescheide nicht zu vermeiden sind. Die Gemeinde Hünxe hat einige Informationen zusammengestellt, durch die bereits im Vorfeld viele Fragen beantwortet werden können. Diese Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.huenxe.de/de/dienstleistungen/Info-GBA-2021

Kontakt per Mail steueramt@huenxe.de oder Telefon:
02858 – 69246,
02858 – 69216
02858 – 69250

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen