Rathaus aktuell: Am 28.10.2020 tagt der Rat

I.Öffentliche Sitzung
1.Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 17.06.2020
2.Bebauungsplan Nr. 41 „Küsterstege“, 4. vereinf. Änderung
1.) Kenntnisnahme der Stellungnahme aus der Offenlage nach § 4 (2) i.V.m. § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB)
2.) Satzungsbeschluss
3.52. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Hünxe
Beschluss über die Auswertung und Abwägung von Stellungnahmen aus
der Beteiligung nach § 3 (1) und § 4 (1) Baugesetzbuch (BauGB),
Beschluss über die Offenlage
4.Welterbe-Projekt „Industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet“
5.Stellplatzsatzung der Gemeinde Hünxe
5.1Stellplatzsatzung der Gemeinde Hünxe
6.Optionserklärung – Anwendung der Übergangsregelung des § 27 Abs. 22 UStG
7.Bericht zur Corona-Krise;
Aktuelle Maßnahmen und Einschränkungen sowie finanzielle Auswirkungen
8.Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder und stv. Bürgermeisterinnen
9.Einwohnerfragestunde
10.Mitteilungen und Anfragen
II.Nichtöffentliche Sitzung
1.Anerkennung der Niederschrift der letzten nichtöffentlichen Sitzung vom 17.06.2020
2.Wahl einer Schiedsperson im Bezirk Hünxe II (Drevenack und Krudenburg)
3.Mitteilungen und Anfragen
Veröffentlicht unter Aktivitäten

Rathaus aktuell: Am 27.10.2020 tagt der Planungsausschuss

I.Öffentliche Sitzung

1.Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 22.09.2020

2.Erteilung einer denkmalrechtlichen Erlaubnis gem. § 9 DSchG NRW für Sanierungsarbeiten an den Kirchenfenstern der Evangelischen Kirche Hünxe

3. 52. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Hünxe. Beschluss über die Auswertung und Abwägung von Stellungnahmen aus der Beteiligung nach § 3 (1) und § 4 (1) Baugesetzbuch (BauGB),Beschluss über die Offenlage

4.Einwohnerfragestunde

5.Mitteilungen und Anfragen


II.Nichtöffentliche Sitzung

1.Anerkennung der Niederschrift der letzten nichtöffentlichen Sitzung vom 22.09.2020

2.Umbau und Nutzungsänderung eines Balkons

3.Erteilung einer denkmalrechtlichen Erlaubnis gem. § 9 DSchG NRW

4.Voranfrage zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garagen

5.Nutzungsänderung einer Halle zu Karosserie und Lackiererei

6.Errichtung von 38 20″-Seecontainern zu Vermietungszwecken (Lagernutzung)

7.Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11

8.Errichtung einer Containeranlage zum Training mit Rettungshunden

9.Umnutzung eines ehemaligen Stallgebäudes in einen Abstell-, Schutz-und Aufenthaltsraum mit Überdachung einer ehem. Mistplatte sowie Teil-Umnutzung einer landwirtschaftlichen Dauergrünfläche zum Hundeübungsplatz

10.Nutzungsänderung von Maschinen-und Geräteschuppen zu Unterstellplätzen für Wohnmobile und Wohnwagen

11.Voranfrage zur Errichtung eines Pferdestalles

12.Mitteilungen und Anfragen

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Letzter Kreistag unter Vorsitz von Landrat Dr. Ansgar Müller


Heute (8. Oktober 2020) fand die letzte Kreistagssitzung unter Vorsitz von Landrat Dr. Ansgar Müller statt.  

In seinen Dankesworten zum Ende der Wahlperiode ließ er seine Jahre als Landrat Revue passieren. Der Austausch mit Bürgern, Politik und zahlreichen Institutionen sei ihm immer wichtig gewesen. Das Engagement der Menschen habe ihn sehr oft beeindruckt. Tolle und vielfältige Ideen würden hier umgesetzt.

Besonders stellte er den Gemeinschaftsgedanken und den Wert der Demokratie in den Vordergrund: „Erfolg entsteht, wo viele zusammenarbeiten. Die Demokratie vergibt ihre Ämter auf Zeit, die Ämter sind den Amtswaltern anvertraut, sie gehören ihnen nicht. Und die Demokratie lebt vom Mitmachen und Gestalten, von Engagement, von Widerspruch und Diskussion.“

Abschließend dankte der Landrat allen Mitarbeitern der Kreisverwaltung, den Mitgliedern des Kreistags, den Bürgern des Kreises sowie den Vereinen, Hilfseinrichtungen, Verbänden und Unternehmen.

„Es ist unerlässlich, dass die Kreisverwaltung und -politik mit der Zeit gehen und das ist es, was ich mir auch zukünftig für den Kreis Wesel wünsche.
Es stehen viele Herausforderungen in den kommenden Jahren an, der demographische Wandel ist dabei nur eine von vielen. Ihnen allen wünsche ich dabei Glück und Erfolg bei der Erfüllung.“

Dr. Ansgar Müller war insgesamt 24 Jahre beim Kreis Wesel beschäftigt: 16 Jahre als Landrat, zuvor als Kreisdirektor. Bei der Kommunalwahl hat er nicht mehr für das Amt des Landrats kandidiert, seine Wahlperiode endet am 31. Oktober 2020.

v.l.: Hubert Kück, Frank Berger, Landrat Dr. Ansgar Müller, Sascha Wagner und Gerd Drüten.
Veröffentlicht unter Aktivitäten

Verlegung des Abfuhrtermines bei der Sperrgut-Entsorgung in der Gemeinde Hünxe


Die im Abfallkalender der Gemeinde Hünxe genannte Sperrgut-Abfuhr am 30. und 31. Dezember 2020 muss aus organisatorischen Gründen des Entsorgers wie folgt verschoben werden:

Bezirk 3 + 4: Montag, 4. Januar 2021
Bezirk 1 + 2: Freitag, 8. Januar 2021


Die Gemeindeverwaltung Hünxe bittet die Bürger um Verständnis.

Veröffentlicht unter Aktivitäten

Anmeldung für das Kindergartenjahr 2021/2022

Pressemitteilung vom Kreis Wesel, 01.10.2020 

Endspurt für zukünftige Kindergarteneltern: Das Kreisjugendamt Wesel bittet die Eltern, die im nächsten Kindergartenjahr ab 1. August 2021 einen Betreuungsplatz für ihre Kinder benötigen, ihren Betreuungsbedarf bis Sonntag, 15. November 2020, anzumelden. Dafür kann das Online-Verfahren KITA-ONLINE genutzt werden. Unter www.kreis-wesel.de/kitaonline kann das Programm geöffnet werden. Dort sind auch alle weiterführenden Informationen zum Online-Verfahren zu finden. 

Eltern können sich mit KITA-ONLINE vom heimischen PC, Tablet oder Smartphone über die verschiedenen Kindertageseinrichtungen und ihre Betreuungsangebote in ihrer Kommune informieren. 

Da die Onlinebedarfsmeldung jedoch nicht das persönliche Gespräch in der Kindertageseinrichtung ersetzt, empfiehlt das Kreisjugendamt sich unbedingt einen persönlichen Eindruck von den ausgewählten Kindertageseinrichtungen zu machen. Ein Betreuungsplatz kann nur vergeben werden, wenn auch vorab eine persönliche Vorstellung in den Kindertageseinrichtungen erfolgt ist. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dafür unbedingt vorher eine telefonische Terminabsprache mit der jeweiligen Kindertageseinrichtung notwendig. 

Haben Eltern sich für eine oder mehrere passende Kindertageseinrichtungen entschieden, können sie von zu Hause aus über das Online-Anmeldeverfahren KITA-ONLINE die Bedarfsmeldung für ihr Kind vornehmen. Bis zu drei Wunschkindertageseinrichtungen können benannt und die entsprechenden Betreuungsangebote (wie z. B. Stundenumfang, Betreuungsbeginn etc.) im System ausgewählt werden. 

Auch für Eltern ohne Internetzugang besteht nach wie vor die Möglichkeit, die Bedarfsmeldung in einer Kindertageseinrichtung vornehmen zu lassen. Die Leitungen der Kindertageseinrichtungen vor Ort helfen gerne weiter. Auch hierbei muss wegen der Corona-Krise unbedingt vorab telefonisch Kontakt aufgenommen werden. 

Das Kreisjugendamt benötigt die Wünsche der Eltern für die Kindergartenbedarfsplanung. Über die jeweilige Platzvergabe entscheiden die Kindertageseinrichtungen anhand ihrer Aufnahmekriterien. 
Sollten sich zwischenzeitlich Änderungen an den bei der Anmeldung angegebenen Kontaktdaten ergeben, werden Eltern gebeten, sich beim Kreisjugendamt Wesel zu melden. 

Zum Kreisjugendamt Wesel gehören die Kommunen Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Neukirchen-Vluyn, Schermbeck, Sonsbeck und Xanten. Weitergehende Auskünfte erteilt das Jugendamt des Kreises Wesel unter den Rufnummern: 0281/207-7108, -7118 und -7132. 

Veröffentlicht unter Aktivitäten

Rathaus aktuell: Am 07.10.2020 tagt der HFA

Tagesordnungspunkte
Öffentliche Sitzung
Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 02.09.2020
Bebauungsplan Nr. 41 „Küsterstege“, 4. vereinf. Änderung
1.) Kenntnisnahme der Stellungnahme aus der Offenlage nach § 4 (2) i.V.m. § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB)
2.) Satzungsbeschluss
1. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1a „Ortskern Hünxe“
hier: Aufstellungsbeschluss
3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 in Hünxe-Krudenburg
hier: Vorstellung und Zustimmung zu den erweiterten Änderungsinhalten
54. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Hünxe für den Bereich des Kooperationsstandortes im Ortsteil Bucholtwelmen
Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 58 „Industrie- und Gewerbepark ‚In der Beckuhl‘ “
Zentrale Wasserhaltung Lohberg; Abschlussbetriebsplanverfahren unter Tage
Beteiligung der Gemeinden als Planungsträger gem. § 54 Abs. 2 Bundesberggesetz (BBergG)
Sonderabfalldeponie Hünxe Schermbeck
Antrag gem. § 35 Abs. 3 Nr. 2 KrwG
– Optimierung der Deponiegaserfassung –
Stellplatzsatzung der Gemeinde Hünxe
Errichtung einer Sporthalle in Hünxe als Ersatzbau
Änderung des Gesellschaftsvertrages der Kommunale Dienstleistungsgesellschaft mbH (KDG)
Arbeitskreis Abfallwirtschaft Gemeinde Hünxe
Einwohnerfragestunde
Mitteilungen und Anfragen
Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Eröffnungsveranstaltung: MeerExpress verbindet ab 2021 den (Ruhrgebiets-) Flugplatz „Schwarze Heide“ mit den Inseln der Nordsee.

Diese Cessna Caravan 675 hat Platz für 9 Passagiere, Gepäck und Kleintiere. Für Hunde können Transportboxen bereitgestellt werden. Die Reise von Hünxe nach Norderney / Juist schafft der maximal 350 Km/h schnelle Flieger in 55 Minuten.
Leitwerk der Cessna 675 CARAVAN

Die heutige Eröffnung der Linienflugverbindung vom Verkehrslandeplatz „Schwarze Heide“ zu den Nordseeinseln fand große Resonanz bei Presse, Funk und Fernsehen.
„Wir haben 2010 diesen Flugplatz so ausgebaut, dass Projekte wie dieses hier verwirklicht werden können“, erinnerte André Hümpel, Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft, im Hinblick auf den Ausbau der Landebahn. Schon nach den ersten Ankündigungen in den Medien habe sein Telefon kaum noch stillgestanden und er sei überzeugt dass das Projekt MeerExpress funktionieren werde.

Die Itzehoer Airservice GmbH ist eine Charterfluggesellschaft, der vom Luftfahrt-Bundesamt die Genehmigung für gewerbliche Flüge mit einmotorigen Flugzeugen erteilt wurde. Wie bei anderen Fluggesellschaften auch, dürfen aufgrund der IFR Berechtigung (Instrumentenflug) Flüge auch bei schlechtem Wetter durchgeführt werden. Geplant sind jedoch Flüge in ca. 3000 m Höhe mit guter Bodensicht.
Achmed Sharma, Geschäftsführer der Itzehoer Airservice GmbH (links) im Gespräch mit Simon Huthwelker, Geschäftsführer der MeerExpress GmbH (Bildmitte). Huthwelker, der auch Airline Pilot bei TUI ist, wird ab 2021 ein kleines Büro am Flugplatz Schwarze Heide einrichten, um für Kunden direkt ansprechbar zu sein.

Vom 26. März 2021 bis November 2021 fliegt der MeerExpress täglich (außer dienstags) zu den Nordseeinseln Norderney und Juist. Bei entsprechender Nachfrage können auch andere Inseln, wie Borkum oder Sylt, angeflogen werden.
Die niedrige Reiseflughöhe von 3000 m ermöglicht gute Bodensicht. Sichtflugbedingungen sind zumindest bei der Landung erforderlich, da die Verkehrslandeplätze Juist und Norderney nicht über ein Instrumentenanflugsystem verfügen.
Wartezeiten vor dem Abflug in Hünxe gibt es praktisch nicht. Der Weg von den kostenlosen Parkplätzen dort bis zum Flieger dauert gut eine Minute. Fünf Minuten vor dem Abflug sollten die Fluggäste am Flugzeug sein.
Weitere Informationen unter:
http://www.meerexpress.de
Rückfragen an den Veranstalter per Telefon:
02363-7284309 oder per E-Mail
s.huthwelker@meerexpress.de

Erste Reihe von links: Wirtschaftsförderer Philip Salomon, Pilot Achmed Sharma, Bürgermeister Dirk Buschmann, Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft André Hümpel
Bürgermeister Buschmann beim Interview mit Radio KW (vorher mit WDR)
Der Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft erläutert das Potential des Verkehrslandeplatzes und Simon Huthwelker, Betreiber des MeerExpress, bedankt sich für die tatkräftige Unterstützung seines Projekts durch André Hümpel
Von rechts: Die Geschäftsführer André Hümpel und Simon Huthwelker freuen sich über die große Resonanz auch überregionaler Medienvertreter. Dirk Buschmann und Hans Nover freuen sich auf einen kurzen lokalen Rundflug
Der Platz neben dem Piloten kann gegen Aufpreis auch von Fluggästen gebucht werden.
Wie man sieht, ist der Flieger gerade im leichten Steigflug und mit ca. 270 km/h in rund 600 m Höhe unterwegs. Reiseflughöhe soll beim Flug zu den Inseln maximal 3000 m sein, was unter VFR Bedingungen eine gute Bodensicht ermöglicht.
Blick auf das Freizeitzentrum Movie World in Kirchhellen-Feldhausen beim langen Endanflug auf die Landebahn 26 des Flugplatzes EDLD (Dinslaken Schwarze Heide)

Mein Eindruck nach dem Probeflug: Bei dem heute herrschenden Crosswind auf der Bahn und der recht turbulenten Luftbewegung in 2000 Fuß Höhe verhielt sich der Flieger unempfindlicher als die leichteren Fluggeräte der Echo- und UL- Kategorie. Einen Vergleich zu großen Langstreckenflugzeugen kann ich nicht anstellen, da ich sie nie nutze.

Veröffentlicht unter Aktivitäten

Rathaus aktuell: Am 22.09.2020 tagt der Planungsausschuss

Öffentliche Sitzung 
1.Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 18.08.2020
2.54. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Hünxe für den Bereich des Kooperationsstandortes im Ortsteil Bucholtwelmen
Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 58 „Industrie- und Gewerbepark ‚In der Beckuhl‘ “
3.Bebauungsplan Nr. 41 „Küsterstege“, 4. vereinf. Änderung
1.) Kenntnisnahme der Stellungnahme aus der Offenlage nach § 4 (2) i.V.m. § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB)
2.) Satzungsbeschluss
4.3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 in Hünxe-Krudenburg
hier: Vorstellung und Zustimmung zu den erweiterten Änderungsinhalten
5.Einwohnerfragestunde
6.Mitteilungen und Anfragen
Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Dritte Rundhalle auf dem Flugplatz Dinslaken Schwarze Heide im Bau

Baustellenleiter (links) und Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft vor dem fertiggestellten Fundament der dritten Rundhalle
Blick in die im Jahre 2018 bereits errichtete zweite Rundhalle. Die Flugzeuge stehen auf einer drehbaren Platte, die von einem Elektromotor in Bewegung gesetzt werden kann.
Nachteil der alten Hallen: Viele Flugzeuge müssen mit hohem Aufwand und dem Risiko von Rangierschäden bewegt werden. Ausnahme: Das eigene Fluggerät steht zufällig direkt vor dem Hallentor.

Der Verkehrslandeplatz Schwarze Heide wurde vor zehn Jahren mittels Landebahnverlängerung so ausgebaut, dass gewerblicher Flugverkehr nach JAR-OPS Vorgaben ermöglicht wurde.
Da die lange Landebahn allen Piloten den Anflug sehr erleichtert, sei der Flugplatz sehr attraktiv geworden, berichtet André Hümpel, Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft. „Die Nachfrage nach Hallenplätzen und Unterstellmöglichkeiten auf dem Flugplatzgelände ist seit Jahren sehr groß“, ergänzt er. Von Aufsichtsrat und Geschäftsführung  sei ein Konzept zum nachfrageorientierten Hallenbau entwickelt worden.

Auf dem ehemaligen Campingplatzgelände wurde 2015 die erste Rundhalle mit moderner Drehtellertechnik errichtet, 2018 die zweite und momentan sei die dritte im Bau. „Vor Jahresende 2020 wird die neue Halle fertig sein und aufgrund der langen Warteliste sofort vermietet werden können“, kündigt der Geschäftsführer an. Die Drehtellertechnik sei bei Piloten deshalb sehr beliebt, weil sie ihre auf dem Teller stehenden Flieger mühelos per Knopfdruck zum geöffneten Hallentor bewegen und herausziehen könnten.
In der Endausbaustufe seien maximal sechs Hallen möglich, die sich, wie bei einem Würfel, in zwei Dreierreihen gegenüberstehen. In der Mitte werde es einen Erschließungsrollweg zum Flugplatzgelände geben.

Veröffentlicht unter Aktivitäten

Parkplätze für Geschäfte, Ärzte und Apotheke am Markt erhalten

Marktplatz Hünxe

Die von der geplanten Reduzierung der Parkplätze am Hünxer Markt betroffenen Betriebe sind zum allergrößten Teil Mitglieder der Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe. Der Vorsitzende der WGH, Hans Nover, stellt sich hinter die Forderungen der am Marktplatz ansässigen Unternehmer, die Parkplätze auf dem Marktplatz zu erhalten.

Hünxe ist eine Flächengemeinde und als solche auf motorisierten Individualverkehr angewiesen. Geschäftskunden, Patienten der Arztpraxen und der Apotheke benötigen in allen Ortsteilen nahe Parkplätze in ausreichender Zahl. Nur so kann die Nahversorgung gesichert werden. Wenn Einkäufe zu transportieren sind oder wenn Menschen aufgrund von Krankheit oder Alter nicht weit laufen können, ist der Hinweis auf weiter entfernte Parkgelegenheiten wenig hilfreich.
Die Inhaber der ortsansässigen Betriebe haben nichts gegen eine Verschönerung und Modernisierung des Hünxer Marktplatzes und der dortigen Parkplätze, deren Breite beispielsweise nicht mehr den heutigen Erfordernissen entspricht. Sie wollen aber, ebenso wie die Anwohner, in den Gestaltungsprozess ihres unmittelbaren Umfeldes einbezogen werden. Die jetzigen Pläne sind ein Spiegelbild der Vorgaben, die den Entwurfsplanern von politischer Seite mehrheitlich gemacht wurden. Sie dürfen so keinen Bestand haben und müssen dringend überarbeitet werden.     

Veröffentlicht unter Aktivitäten