Am 14. und am 28. September Sammlung von Problemabfällen

Am Samstag, den 14. September 2019 (Umweltstation) und am Samstag, den 28. September 2019 (Umweltbrummi) ist  wieder die Gelegenheit, Problemabfälle aus Haushaltungen wie z.B. Farben, Lacke, Pflanzenschutzmittel, Lösungsmittel und Säuren in haushaltsüblichen Mengen zu entsorgen. Jeder Bürger ist aufgerufen, diese ortsnah gebotene Möglichkeit in Anspruch zu nehmen.

 

Die Problemabfälle dürfen nur in Gegenwart der Mitarbeiter zu den nachfolgend genannten Zeiten abgegeben und auf keinen Fall bereits vorab an den Standorten abgestellt werden.

 

Weiterhin besteht auch die Möglichkeit, bei den Mitarbeitern des Bauhofes Hünxe Altkleider und –schuhe abzugeben.

 

Standorte für die Entgegennahme von Problemabfällen aus Haushaltungen:

 

Am Samstag, 14. September 2019

Rathausvorplatz                                                      Umweltstation
09.00 Uhr bis 13.00 Uhr

 

Am Samstag, 28. September 2019

Bruckhausen Marktplatz                                          Umweltbrummi                            
09.00 Uhr bis 10.45 Uhr

 

Bucholtwelmen Gelände                                    

zwischen Schule und Sportplatz                               Umweltbrummi                               
11.15 Uhr bis 12.00 Uhr

 

Drevenack Marktplatz                                                         

Hünxer Str. / Ecke Peddenberger Str.                     Umweltbrummi                                       
12.30 Uhr bis 14.00 Uhr

 

Gartrop-Bühl                                                                           

Parkplatz gegenüber der Zufahrt zum Schloss        Umweltbrummi                                             
14.30 Uhr bis 15.00 Uhr.

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Am 29.08.2019 tagt der Planungsausschuss

Öffentliche Sitzung  
1. Anerkennung der Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung vom 10.07.2019
2. Gemeindeentwicklungskonzept Wohnen
3. Neufassung der Kostenerstattungssatzung nach den §§ 135 a bis c BauGB vom 23.02.1994, in Form der Änderungssatzung vom 18.02.1998
4. Ausarbeitung einer Stellplatzsatzung
5. 2. Änderung der Außenbereichssatzung Nr. 5 „Höfkensfeld / Möllenweg“, hier:
1.) Aufstellungsbeschluss
2.) Beschluss über die Offenlage
6. Errichtung eines Einfamilienwohnhaus
Bauadresse: Höfkensfeld, 46569 Hünxe
7. 39. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Hünxe-Dorf“ der Gemeinde Hünxe, hier:
1.) Beschluss über die Auswertung und Abwägung von Stellungnahmen aus der erneuten öffentl. Auslegung nach § 3 (2) i.V.m. § 4a (3) Baugesetzbuch (BauGB)
2.) Satzungsbeschluss
8. 2. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 37 „Mühlenwinkel“ / Hünxe
Beschluss über die Offenlage nach § 3 Abs. 2 i. V. m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)
9. 13. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 „Buchmannshof (Klever Straße)“ / Hünxe
Beschluss über die Offenlage nach § 3 Abs. 2 i. V. m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)
10. Genehmigung einer Dringlichkeitsentscheidung – Umnutzung einer Gewerbeeinheit in eine Kindertagespflege mit 9 Plätzen
11. Voranfrage zur Errichtung eines eingeschossigen Einfamilienhauses
12. Voranfrage zur Nutzungsänderung eines Landgasthofes in eine Hundeschule
13. Errichtung eines Containers als Ausbildungsraum für Hunde (Geruchsdifferenzierung)
14. Umbau eines Einfamilienhauses
15. Errichtung von zwei Wintergärten
16. Errichtung eines Bürogebäudes
17. Errichtung einer Hundeschule
18. Nutzungsänderung Betriebsleiterwohnung (BLW) in 2. WE ,Verkleinerung der BLW, 2. WE für Generationswechsel im Bestand, Neubau eines Carports mit Dachterrasse
19. Neubau eines Wohnhauses;
hier: Abweichung/ Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans Nr. 11 ( 8. Änderung)
20. Einwohnerfragestunde
21. Mitteilungen und Anfragen
Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen, Termine + Ankündigungen

Pressemitteilung der Gemeinde Hünxe: Förderung von Photovoltaik-Anlagen

Metropole Ruhr – Am 6. Mai 2019 hat der RVR zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet, um in 15 Pilot-Kommunen mit der Erschließung des großen Solarpotentials der Region zu beginnen. In der Metropole Ruhr sind von den knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern gut 1 Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet – bisher gibt es in der Region allerdings erst ca. 42.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen. Um die Installation von neuen Anlagen im Rahmen einer Sonderaktion der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr noch weiter zu steigern, stellt der RVR nun insgesamt einen Fördertopf von knapp 40.000 € zur Verfügung.

Auch die Gemeinde Hünxe beteiligt sich an dieser Aktion. Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die fristgerecht beantragt und installiert werden, erhalten einen Zuschuss von 300 €. Aufgrund der gesunkenen Anlagen-Preise lohnt sich die Investition in eine Photovoltaik-Anlage selbst ohne Förderung. Auch die Vergütung bei Einspeisung und die Eigennutzung des selbsterzeugten Stroms tragen zu einer relativ kurzen Amortisationsphase bei. Der Eigenverbrauch bedeutet nämlich die Einsparung des mittlerweile recht hohen Strompreises, der bei Bezug aus dem Netz gezahlt werden muss. Wer auf einem geeigneten Dach keine Photovoltaik-Anlage nutzt, verschenkt deshalb bares Geld und verpasst die Möglichkeit, sich von weiteren Strompreissteigerungen unabhängig zu machen.

Der erste Schritt, um den Zuschuss zu erhalten, ist der Blick in das regionale Solardachkataster: dort können Sie mit wenigen Klicks überprüfen, ob Ihr Dach genug Sonneneinstrahlung erhält, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation Ihres eigenen Solarkraftwerks finden Sie auf der Webseite der Ausbau-Initiative
https://solar.metropole.ruhr/

„Wir hoffen durch diesen kleinen Anreiz noch mehr Gebäudeeigentümer von dieser umweltfreundlichen Energiegewinnung zu überzeugen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so Katharina Bardenheuer, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Hünxe.

Alle Unterlagen zur Sonderaktion „Förderung von Photovoltaik-Anlagen“ können Sie auf www.huenxe.de herunterladen. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Gemeinde Hünxe.

Katharina Bardenheuer, 02858/69-221
katharina.bardenheuer@huenxe.de

 

 

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Waldbrand-Überwachungsflüge im Kreisgebiet

Durch die hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit der letzten Wochen ist die Waldbrandgefahr sehr hoch. Daher wurden die Waldgebiete im Kreis Wesel in den letzten Tagen auf Anweisung der Bezirksregierung Düsseldorf aus der Luft überwacht. Frank Evers, Feuerwehr Wesel, Michael Rademacher, Leiter der Feuerwehr Kamp-Lintfort, und Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen besitzen die Zusatzqualifikation als Luftbeobachter und haben das Kreisgebiet aus dem Helikopter kontrolliert. Der Blick von oben gibt den Luftbeobachtern die Möglichkeit, den Zustand des Waldes zu erkennen und bei einem evtl. entdeckten Feuer die Lage schnell einzuschätzen und zu handeln.

„Im Kreis Wesel ist die Lage derzeit angespannt“, sagt Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen. „Umsichtiges Verhalten ist der beste Schutz gegen Waldbrände.“ Bei der anhaltenden Trockenheit sollte man aufmerksam sein und Rauchentwicklung sowie Feuerschein in Waldgebieten, auf Feldern und an Straßenrändern sofort über die Notrufnummer 112 melden, so Zurmühlen weiter. Die Feuerwehr benötigt bei Bränden eine möglichst genaue Ortsangabe. „Sicherheitshalber sollte man dann zwecks Einweisung der Einsatzkräfte solange vor Ort bleiben, bis die Feuerwehr den Einsatzort erreicht hat. Das hat dann auch nichts mit Neugier zu tun, sondern ist wichtig für Rückfragen und Erklärungen zur Lage.“ Rauchen, Grillen und Lagerfeuer sind in den Sommermonaten grundsätzlich im Wald und in freier Natur verboten. Auch das Wegwerfen von Zigarettenkippen kann Wald- und Vegetationsbrände verursachen.  Autos sollten nicht auf unbefestigten Wegen, Feldrändern oder trockenen Grasflächen abgestellt werden, da sich durch den heißen Auspuff das Gras oder trockene Blätter entzünden können. „Auch nach den Regenschauern vom Wochenende ist die Gefahr nicht vorbei“, warnt der Kreisbrandmeister. „Um nach der langen Trockenheit und den hohen Temperaturen die abgestorbenen Gräser und ausgetrockneten Waldböden wieder zu begrünen und feucht zu bekommen, bedarf es noch einiger Tage mit ergiebigem Regen um die Gefahr der Flächen- und Waldbrände wieder deutlich zu mindern.“

Ob und wann weitere Überwachungsflüge stattfinden werden, entscheidet die Bezirksregierung nach Bedarf.

Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Bilder vom Königsschießen 2019 des BSV Hünxe

Das diesjährige Schützenfest des BSV Hünxe wird als historisches Ereignis in die Geschichte der Gemeinde eingehen. Nie zuvor durften in unserer Kommune Schützinnen und Schützen bei einem Königsschießen gemeinsam um das beste Ergebnis kämpfen. Schon beim Antreten am Festzelt wies Spieß Georg Müller beim Verlesen der Schießordnung darauf hin, dass sämtliche Formulierungen des Textes nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen und alle weiteren diversen Geschlechter gelten und dass der Text deshalb unverändert bleibt.

Die Besonderheit dieses Schützenfestes wurde auch dadurch deutlich, dass mehr Pressevertreter (auch von der Bild-Zeitung) anwesend waren und dass ungewöhnlich viele Bewerber um die Königswürde antraten. Gleich zehn davon erzielten mit zwei Schüssen die höchstmögliche Ringzahl 24. Es folgten mehrere Stechen und ein wolkenbruchartiger Regenguß, der fast die Ergebnistafel gelöscht hätte.
Martina Förster konnte es kaum fassen, dass sie eine zwölf nach der anderen schoss und gemeinsam mit Günter Müller und Detlef Bergenthun bis ins dritte Stechen kam. Erst hier scheiterte sie hauchdünn mit einer 11; davor lag der neue König Detlef Bergenthun mit einer 12 (nicht mit einer 13). Dennoch wurde auch Martina Förster für die auf Anhieb großartige Leistung zu Recht gefeiert und erhielt den Pokal für den drittbesten Schützen des gesamten Wettbewerbs. Günther Müller sicherte sich wieder mal den Pokal für den zweitbesten Schützen. So spannend wie heute sind Schützenfeste nicht immer.
Dies ist der neue Thron:
König:            Detlef Bergenthun
Königin:        Melanie Fiedler
Minister:      Uwe Fiedler und Heinz Wilhelm Neuhaus
Ministerin:  Karin Neuhaus und Bärbel Bergenthun

Die Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe und das Lindenblatt wünschen dem Thron eine gute Regentschaft und viel Freude an den Ämtern. Das hatte zuvor auch schon Bürgermeister Dirk Buschmann getan, der zusammen mit allen Anwesenden den Ruf „vive le roy“ anstimmte. 

Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke (nicht zur Veröffentlichung oder zur Weitergabe an Dritte) gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort.

Veröffentlicht unter Fotogalerien, Presseveröffentlichungen

Bürgermeister Dirk Buschmann und Landrat Dr. Ansgar Müller am Donnerstag, 01.08.2019 auf dem Hünxer Marktplatz

Landrat Dr. Ansgar Müller wird ebenfalls anwesend sein. Hier der Link zum Flyer:
Flyer Martkgespräche Hünxe_2019

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Pressemitteilung vom Kreis Wesel: Landrat Dr. Ansgar Müller besucht Gesundheitszentrum Lang in Dinslaken

Am Dienstag, 16. Juli 2019, besuchte Landrat Dr. Ansgar Müller gemeinsam mit Svenja Krämer (Stadt Dinslaken, Wirtschaftsförderung) das Gesundheitszentrum Lang in Dinslaken. Der Besuch fand im Rahmen seiner Demografie-Tour mit dem Motto „Ein ganzes Leben im Kreis Wesel“ statt.

„Das Gesundheitszentrum Lang ist ein Familienunternehmen in der dritten Generation,“ sagte Dr. Müller. „Mit seinen zahlreichen Geschäftsfeldern ist das Unternehmen einer der wichtigsten Gesundheitsversorger im Kreis Wesel.“

Zur Sprache kamen die Perspektiven der Branche in Hinblick auf die demographische Entwicklung, ebenfalls die Innovationen im Bereich der Medizintechnik sowie das Gesundheitsbewusstsein innerhalb der Bevölkerung. Der Landrat nutze die Gelegenheit, sich mit den Geschäftsführern Andrea Lang-Zahl und Michael Köster zudem über die Rekrutierung von Auszubildenden und Fachkräften auszutauschen.

Zur Firmengruppe Gesundheitszentrum Lang zählen die Unternehmen Sanitätshaus Lang GmbH, Deutsches Zentrum für Stomatherapie GmbH und LaserMed GmbH & Co KG. Filialen gibt es in Moers, Erkrath, Duisburg und Langenfeld. Firmenübergreifend sind fast 450 Mitarbeiter und acht Auszubildende für die Unternehmensgruppe tätig.

Veröffentlicht unter Presseveröffentlichungen

Fördermittelzusage für Sportplatz Bruckhausen und Ortsmitte Hünxe

Große Freude über Fördermittelzusage des Landes.
Die Gemeinde Hünxe erhält auch im Jahr 2019 Fördermittel aus der Städtebauförderung. Mit Pressemitteilung vom 16. Juli 2019 teilte Frau Ministerin Scharrenbach vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, dass die Gemeinde Hünxe für das Jahr 2019 Förderung in Höhe von 1.068.000 € erhält. Insgesamt erhalten 207 Kommunen in Nordrhein-Westfalen Fördergelder in Höhe von 466,5 Millionen aus Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen.
„Nach dieser Mitteilung können wir nun den Startschuss für die anstehenden Projekte geben“ freute sich Bürgermeister Dirk Buschmann.
Die Fördermittel werden vor allem für die Umgestaltung des Sportplatzes Bruckhausen, sowie für den Start eines städtebaulichen Architekturwettbewerbs zur Umgestaltung der Ortsmitte Hünxe verwendet.

Veröffentlicht unter Aktivitäten, Presseveröffentlichungen

Rathaus aktuell: Am 29.08.2019 tagt der Planungsausschuss

Die Tagesordnung wird eine Woche vor Sitzungsbeginn bekanntgegeben und dann an dieser Stelle umgehend veröffentlicht werden.

Veröffentlicht unter Termine + Ankündigungen

Bilder von der Eröffnung der Ferienspiele 2019

Der ökumenischen Gottesdienst zur Eröffnung der 42. Ferienspiele gestaltete Pfarrerin Hanns Maas alleine, da Johannes Werges, ihr katholischer Berufskollege, krankheitsbedingt nicht mitgestalten konnte. Hanna Maas richtete den Kindern seine herzlichen Grüße aus.
Bürgermeister Dirk Buschmann dankte in seiner Rede allen Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern, Vereinen und Mitarbeitern der Gemeinde, die mit ihrem Einsatz die Hünxer Ferientage ermöglicht haben. Anke Schott und Andrea Dombrück haben auf der Homepage der Gemeinde Hünxe unter
http://www.huenxe.de
das vielfältige Programm zusammengestellt und können Fragen dazu beantworten.

Wenn Sie zufällig abgebildet sein sollten, stellen wir Ihnen das Foto / die Fotos, auf denen Sie selbst zu sehen sind, für Ihre privaten Zwecke (nicht zur Veröffentlichung oder zur Weitergabe an Dritte) gern kostenlos zur Verfügung und – auf Ihren Wunsch hin – löschen wir solche Bilder natürlich sofort.

Veröffentlicht unter Fotogalerien